Wo der Kuchen aus der Dose kommt

bierkuchen

Neue Idee – Bierkuchen mit Wenkers Naturtrüb gebacken
Bier kann man aus der Dose trinken, das ist klar. Aber neu ist, dass man es auch aus der Dose essen kann – als entscheidende Zutat im Wenkers-Bierkuchen. Sieht witzig aus und ist ein besonderer Leckerbissen.

Wo Wenkers drauf steht, ist auch Wenkers drin. Dennoch ist diese Dose eine Überraschung für alle Bierliebhaber: Statt flüssiger Genuss erwartet sie eine handfeste Köstlichkeit. 200 Gramm Bierkuchen sind in der Dose enthalten. Wichtigste geschmackliche Zutat: Wenkers Naturtrüb oder Wenkers Bierbrand – je nach Gebäcksorte. Denn Wenkers-Betriebsleiter Jörg Kemper hat gleich zwei Varianten des Bierkuchens kreieren lassen.

Presse_Bierkuchen Presse_Bier

Seine Idee dahinter: „Wenn man Bier aus der Dose trinken kann, warum sollte man es nicht auch darin backen können?“ Es hat funktioniert: Der Kuchen wird mit Wenkers veredelt und direkt in der Dose gebacken, in der er später verkauft wird. Dadurch bleibt der Wenkers Bierkuchen besonders saftig und aromatisch und ist verschlossen sogar rund zwei Jahre haltbar.

Die hellere Gebäckvariante schmeckt fast wie ein Nusskuchen. Dieses besondere Aroma entwickelt sich beim Backen allein durch die Zugabe von Wenkers Urtrüb. Die zweite Gebäcksorte ist ein dunkler Schokoladenkuchen, der mit Wenkers Bierbrand sanft getränkt ist. Bier- und Kuchenliebhaber können diese beiden Spezialitäten ausschließlich im Wenkers am Markt in Dortmund erhalten. Die Dose mit dem außergewöhnlichen Inhalt kostet 5,50 Euro und ist eine originelle Bereicherung für die Kaffeetafel.

Bierkuchen