Zusatzstoffe und Allergene >
Additives and allergens >
Additivi e allergeni >

Die aktuelle Mittagskarte


powered by powered host

Montag


title

info

menu name

menu description
   
100 gr. 1,00

Alle Neune: So viele Pfifferling-Gerichte im Wenkers

Pfifferlinge

p:e:w

Beliebter Speisepilz gibt den Geschmackskick

Der Pfifferling hat es in sich: Kaum ein anderer Pilz bringt so viel Geschmack auf den Teller. Deshalb veredelt Matthias Wiesener, Küchenchef im Wenkers, zur Pfifferlingsaison insgesamt neun Gerichte mit dem beliebten Speisepilz.

Jetzt ist die beste Zeit für Pfifferlinge: Sie wachsen in unseren Wäldern in Hülle und Fülle. Das Wenkers nutzt die Pfifferlingsaison, um dem Speisepilz alle Ehre zu machen. In neun Varianten können sich die Gäste im Wenkers die „kleinen Hutträger“ schmecken lassen. „Der Pfifferling gibt Gerichten einen geschmacklichen Kick“, sagt Matthias Wiesener.Der Pfifferling verdankt seinen Namen wahrscheinlich seinem scharfen Aroma – das macht sich allerdings nur im rohen Zustand stark bemerkbar. Im Wenkers wird der Pilz gebraten, geschmort und in Rahmsoße geschwenkt und entwickelt so eine milde Würze.

Gebraten wird der Pfifferling im Wenkers-Restaurant zum Begleiter von buntem Sommersalat, von zartem Premium-Rumpsteak aus Australien mit Speck und Zwiebeln und Drillingen, von Ofenkartoffeln gefüllt mit Speck und Zwiebeln dazu Kräuterquark und Salat, von in Pesto geschwenkten Nudeln und von gegrillten Medaillons von der australischen Rinderhüfte mit Speck, Zwiebeln, und Drillingen.

Bei vier weiteren Gerichten ist der Pfifferling „das Sahnehäubchen“: Er verfeinert Rahmsoßen zu Veggie-Maultaschen mit Füllung aus Blattspinat, Möhre, Mangold und Käse, zu gegrillten Medaillons vom Schweinefilet mit Drillingen, zu Schnitzel vom Schwein mit Brauhausfritten.

Eines haben die neun unterschiedlichen Gerichte gemeinsam: „Allesamt lassen sich die Pfifferling-Variationen besonders gut in Begleitung eines frisch gezapften Wenkers genießen“, empfiehlt Wenkers-Betriebsleiter Jörg Kemper.

Saskia Brzezinski ist Königin des Dortmunder Bieres

Wenkers_Bierkoenigin2

Stolz präsentiert Saskia Brzezinski den (Wander-)Pokal der Kronen Privat Brauerei Dortmund aus dem Jahre 1979, der sie als „Königin des Dortmunder Bieres 2016“ auszeichnet.
Dortmund hat seine erste Königin des Bieres gefunden: Saskia Brzezinski wurde im Wenkers am Markt von der Jury und dem Publikum gekürt.

Die 18-Jährige hatte sich zuvor im Wenkers den Titel „hart erarbeitet“. Eine Aufgabe war, frisch gezapftes Bier „unfallfrei“ zu servieren. Zudem mussten die Titelaspirantinnen drei von fünf Biersorten (er)kennen und Wissensfragen zum Bier beantworten und die Gunst des Publikums zu erlangen. Der Spaß stand dabei freilich an erster Stelle. Am Ende war Saskia Brzezinski die glückliche Siegerin. Sie freute sich über einen Gutschein für eine Party im Wenkers für zehn Personen mit Speisen und Getränken im Wert von über 200 Euro, wie auch die anderen Teilnehmerinnen.

„Eine Bierkönigin zu sein, ist in einer Brauerei-Stadt wie Dortmund eine echte Ehre“, freut sich die frischgebackene Siegerin. Darüber hinaus bekommt die Königin des Dortmunder Bieres noch ein Profistyling von B+W Frisöre aus der Beten Betenstraße.

Übrigens: Das Datum für die Titelvergabe war ganz bewusst gewählt: Denn pünktlich zum 23. April, der bundesweit als „Tag des Bieres“ gilt, hat Dortmund nun erstmals seine „Königin des Bieres“ vorzuweisen.

Wir im WENKERS

Speisen & Getränke

Die vollständige Karte hier zum PDF-Download

Wenkers Urtrüb

Stammwürze 13 %, Alkohol 5 Vol. %, muntere 5,50 Gramm Kohlensäure je Liter, nach dem Originalrezept des Braumeisters Heinrich Wenker.

Obergärig, frisch & hausgebraut – tut einfach gut!

0,3 l   2,90 €
0,5 l   4,50 €
Pitcher 1,5 l   12,99 €

 

Bierkutscher Salzkuchen-Cheeseburger

200 g gegrilltes Beef in einem XXL-Salzkuchen, belegt mit Schmorzwiebeln, Gewürzgurke, milder Peperoni, Käse, Tomaten, knackigem Salat, Chilisauce und Knoblauchsauce, dazu Brauhausfritten und knackiger Blattsalat.

15,90 €

Kronen-Erinnerungsstücke

WenkersHistorisch

Finderlohn für eure Raritäten

Jetzt ist die Zeit für den Frühjahrsputz gekommen. Und dabei findet sich so manches schöne Sammlerstück – vielleicht sogar von Dortmunder Kronen. Das Wenkers ruft auf, Kronen-Erinnerungsstücke im Stammhaus von Dortmunder Kronen am alten Markt in Dortmund bis zum 15. April abzugeben. Dort gibt es sogar einen „Finderlohn“.

Im Frühjahr wird der Keller aufgeräumt: Einiges kann raus, um Platz für Neues zu schaffen. Jörg Kemper, Betriebsleiter des Wenkers hilft da gerne mit und richtet eine Sammelstelle für historische Artikel von Dortmunder Kronen ein. Jörg Kemper freut sich über Bierdeckel, Kron(en)korkenöffner und andere betagte Dinge mit dem Signet von Dortmunder Kronen und Dortmunder Bieren.

Weil das Wenkers das Stammhaus von Dortmunder Kronen ist, sind die Kronen-Sammlerstücke hier bestens aufgehoben. Die außergewöhnlichsten Funde werden ein besonderes Ehrenplätzchen bekommen. Die älteste Rarität, die schönsten Bierdeckel und das beste Unikat werden zudem am „Tag des Bieres“ (23. April) im Wenkers prämiert und mit einem Gutschein belohnt. „Wir sind sehr gespannt, was sich alles bei uns einfinden wird“, sagt Jörg Kemper.

Dortmund und sein Bier

Logo-800

Mit Brauseminar + Braudiplom

Wer verbindet Dortmund nicht mit Bier? Seit Jahrhunderten wir in Dortmund Bier gebraut und die Stadt war einmal Bierexportweltmeister.

Was gab es für Bier und wie hat sich das Rezept verändert? Kennen Sie den Stößchenkrieg? Wissen Sie den Unterschied zwischen ober- und untergärig? Was haben Mönche mit Bier zu tun und warum darf Bier auch in der Fastenzeit getrunken werden?

Bei dieser kurzweiligen und amüsanten „Dortmund und sein Bier“ – Führung erfahren Sie das Wichtigste zu unserem Bier.

Anschließen erlernen Sie in Brauhausatmosphäre in etwa 2 Stunden das Handwerk des Brauens und erlangen das „Braudiplom“. Natürlich bleibt hierbei die Kehle nicht trocken und Sie können nach Herzenslust den Gerstensaft testen.

Das Brauseminar beinhaltet:
– eine ausführliche Informationsmappe
– Rezeptvorschläge
– das Braudiplom
– eine Brauprobe zum Mitnehmen
– eine Brotzeit zwischendurch
– und Gerstensaft nach Gusto

Gerne kann nach dem Seminar auch ein Menü dazugebucht werden.

„Die Rein und Raus – Tour“ oder „Von Bier, Brauhäusern und Kneipen“

Die Brautradition hat in Dortmund eine lange Geschichte. Frauen, Mönche, Bierbrauer, alle hatten ihre Rezepte.

Wir beginnen unseren Rundgang am und im Dortmunder „U“. Während der Tour gibt es immer wieder eine flüssige Stärkung. Sie erfahren interessante Geschichten zur Dortmunder Braugeschicht und was Bier mit dem Fasten zu tun hat.

Zum Abschluss kehren wir ein in ein Brauhaus und genießen den Feieraben bei Bier und „Westfälischem Rosenkranz“.

 

Jetzt auch im WENKERS!

Hier geht´s zur Anmeldung

 

WENKERS im Film

26 MB Datenvolumen des Internet-Videos – wir empfehlen eine 3G-Flatrate oder eine WLAN-Verbindung